Suche
Close this search box.

Jerusalem-Modell zieht ins Israel-Museum um

JERUSALEM (inn) – Das Modell Jerusalems beim „Holyland Hotel“ zieht in das Israel-Museum. Die Nachbildung des zweiten Tempels und des umliegenden Gebietes soll wieder mehr Besucher anziehen.

Für fast 40 Jahre konnte man das Modell neben dem „Holyland Hotel“ im Süden Jerusalems besichtigen. Wie Hillel Charney, Enkelsohn des ursprünglichen Hotelbesitzers, berichtet, waren vor dem Umzug des Models Ausbaumaßnahmen geplant. Um noch mehr Besucher anzuziehen, sollte auf dem Gelände ein weiterer Komplex von Türmen errichtet werden. Die Bewohner des nahe gelegenen Hotels würden jedoch so durch Verkehr und Lärm belästigt werden, dass ein Umzug des Modells beschlossen wurde.

Voraussichtlich findet dieser im nächsten Jahr statt. Die Besitzer des „Holyland Hotels“ werden auch weiterhin die Eintrittsgelder erhalten, wenn das Modell im Israel-Museum steht.

Die Idee zum Bau einer Nachbildung des zweiten Tempels kam vom Hotelbesitzer Hans Kroch in den frühen 60er Jahren. „Das war die Zeit, als die Israelis nur von der Klagemauer und dem Tempelberg träumten, ihn aber nicht erreichen konnten“, so Charney. „Mein Großvater beschloss, den Tempel zu ihnen zu bringen.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen