Jenin: Platz nach erstem Selbstmordattentäter im Irak benannt

JENIN (inn) – Palästinenser haben am Sonntag den wichtigsten öffentlichen Platz im “Flüchtlingslager” Jenin offiziell nach dem ersten Selbstmordattentäter im Irak-Krieg benannt. Der bisherige “Moschee-Platz” trägt nun den Namen “Na´amani-Platz”.

“Wir wollen den tapferen irakischen Offizier ehren, der den ersten Selbstmordanschlag gegen die amerikanischen und britischen Besetzer verübt hat”, sagte ein hochrangiger Vertreter der Palästinensischen Autonomiebehörde der “Jerusalem Post”. “Wir hoffen, daß es in den kommenden Tagen weitere Selbstmordattentate geben wird.”

Der Offizier Ali Ja´afar al-Na´mani hatte sich am Samstag nahe der südirakischen Stadt Najaf in die Luft gesprengt. Dabei kamen vier amerikanische Marinesoldaten ums Leben. Die palästinensischen Organisationen Fatah und Jihad al-Islami kündigten am Sonntag an, Selbstmordattentäter in den Irak zu schicken.

Jenin gilt als Brutstätte für extremistische palästinensische Gruppen, die für zahlreiche Selbstmordanschläge in Israel verantwortlich sind. Manche Bewohner sprechen stolz von der “Hauptstadt der Selbstmordattentäter”, heißt es in der “Jerusalem Post”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen