Itzik an Palästinenser: Raketen durch Computer ersetzen

JERUSALEM (inn) – Knessetsprecherin Dalia Itzik hat Israels Feinde aufgerufen, sich vom Weg der Gewalt abzuwenden und am Wohl ihrer eigenen Gesellschaften zu arbeiten. Die Kadima-Politikerin sprach am Montagabend anlässlich der Feierlichkeiten des 59. Unabhängigkeitstages (Jom Ha´Atzmaut) in Israel.

“Unser Rat an Euch ist, eure Katjuscha- und Kassam-Raketen durch Computer und liebevolle Erziehung, das Lachen eines Jungen, das eine Zukunft hat und durch Freundlichkeit zu ersetzen“, sagte Itzik während ihrer Rede bei der jährlichen Zeremonie, bei der traditionell auf dem Herzl-Berg zwölf Fackeln angezündet werden. An den Feierlichkeiten nahmen unter anderem Repräsentanten von Staat und Militär, Vertreter verschiedener Jugendbewegungen in Israel sowie Künstler teil, heißt es in der Tageszeitung “Jerusalem Post“.

“Wir hören das Schärfen der Säbel und die Stimmen des Krieges von nah und fern. Im entfernten Iran, im benachbarten Syrien, in der Palästinensischen Autonomie vor unserer Tür, dort gibt es noch feurige Eiferer von hassverfolgten Führern, die an ihre Fähigkeit glauben, den Staat Israel zu verletzen“, so Itzik weiter. Sie fügte hinzu, dass sich “die Bürger des Iran, Syriens und der Palästinensischen Autonomiegebiete gut überlegen sollten, warum sie so durstig nach Kämpfen und Blut sind“. Israel lebe seit 59 Jahren in einem Krieg, dessen Ende noch nicht abzusehen sei.

Die Knessetsprecherin und amtierende Präsidentin schloss ihre Rede mit den Worten: “Wir haben früher gewonnen und wir werden wieder gewinnen, denn wir haben keine andere Wahl.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen