Italien lehnt einseitige Ausrufung von Palästinenserstaat ab

ROM (inn) - Italien will eine einseitige Ausrufung eines Palästinenserstaates in keiner Weise unterstützen. Das kündigte der italienische Premierminister Silvio Berlusconi während eines Empfangs des israelischen Botschafters Gideon Meir in Rom anlässlich des 63. Unabhängigkeitstages Israels an.

Berlusconi war als Ehrengast zu der Veranstaltung geladen. In seiner Rede betonte er, eine "einseitige Anerkennung ist nicht der Weg, um Abkommen zwischen Ländern zu schließen". Israel sei die einzige wirkliche Demokratie im Nahen Osten und Italien sei besorgt, wenn der jüdische Staat in Schwierigkeiten komme. Es könne keine Lösung außer Frieden in der Region geben, sagte Berlusconi laut der Tageszeitung "Jediot Aharonot".

Der italienische Premier wies darauf hin, dass seine Regierung Möglichkeiten für italienische Firmen geschaffen habe, um in Unternehmen in den palästinensischen Autonomiegebieten zu investieren und die Wirtschaft dort zu stärken. Er sei dazu bereit, Israel weiter bei den Friedensbemühungen zu unterstützen, "wenn es einen verlässlichen Partner gibt, der alle Palästinenser repräsentiert, können wir in diese Richtung fortfahren".

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen