Israels Eistänzer verpassen Edelmetall bei Olympia

SALT LAKE CITY (inn) – Israels erste Medaille bei Olympischen Winterspielen bleibt vermutlich ein Traum – im Eistanz liegen Galit Chait und Sergei Sakhnovski nur auf Platz sechs – ohne Chance auf Gold, Silber oder Bronze.

Das zweite israelische Paar, Natasha Gudina und Alexei Beletski, liegt in Salt Lake City derzeit auf Platz 19.

Der Präsident des Israelischen Eislaufverbandes, Yossi Goldberg, zog trotz der vermutlich verpaßten Medaille eine positive Zwischenbilanz des Eistanz-Wettberwerbes, der heute abend zu Ende geht.

Der „Jerusalem Post“ sagte Goldberg, Chait und Sakhnovski hätten im Kürprogramm alles gegeben und das Publikum überzeugt.

Die beiden haben sich in der Weltspitze etabliert. Bei den Olympischen Spielen von Nagano 1998 belegte das israelische Paar Platz 14. Bei den Weltmeisterschaften 2000 wurden sie fünfte und im vergangenen Jahr belegten sie Platz 6 bei den Welt-Titelkämpfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen