Israelisches Start-up „Fiverr“ übertrifft Erwartungen

Ein Gewinner der Corona-Krise ist das israelische Start-up „Fiverr“. 15 Monate nach dem Börsengang wird das Unternehmen auf einen Wert von 3,1 Milliarden Euro geschätzt. „Wir haben ein hervorragendes Quartalsergebnis erzielt, da unsere starken Leistungen inmitten der Covid-19-Pandemie zu einem Wachstum des Umsatzes von 82 Prozent geführt haben”, erklärt Gründer Micha Kaufman. „Fiverr“ verbindet Freiberufler weltweit mit potentiellen Kunden und profitiert so vor allem vom Trend des Homeoffice. Seit der Gründung 2010 hat „Fiverr“ mehr als 50 Millionen Dienstleistungen abgewickelt.

Von: mas

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen