Israelisches Jugend-Eishockeyteam holt Gold

QUEBEC (inn) - Ein Team von israelischen Jugendlichen im Alter zwischen elf und 13 Jahren hat ein internationales Jugend-Eishockey-Turnier in Kanada gewonnen. Die Spieler errangen im kanadischen Quebec den Sieg, ohne zuvor kaum jemals Eis unter den Füßen gehabt zu haben.

Die Jugendlichen setzten sich gegen 91 weitere Teams durch. Sich selbst gaben sie den Namen "Hockey-Club Bat Jam". Das 17-köpfige Team wurde durch Spieler aus Rischon LeZion und Ma`alot ergänzt. Ihre Übungseinheiten praktizierte die Mannschaft zum größten Teil auf Rollerblades.

Die einzige Eisbahn Israels befindet sich im nordisraelischen Metula. Diesen Platz können die Jugendlichen nur wenige Male im Jahr nutzen. Der Sieg ist umso höher zu bewerten, weil viele der Mannschaften aus Ländern kamen, in denen Eishockey populär ist und von tausenden Kindern gespielt wird, so etwa Kanada, die USA, Finnland, die Slowakei und Tschechien.

Die Teilnahme an dem Turnier war durch die großzügige Spende der kanadischen Millionärin Sidney Greenberg, die Jüdin ist, möglich geworden. Die Jugendlichen, die in Gastfamilien untergebracht waren, mussten lediglich das Flugticket bezahlen, während für den Staat keine Unkosten entstanden.

"Wir haben alle unsere fünf Spiele gewonnen. Die Organisatoren konnten gar nicht glauben, was unsere Jugendlichen geleistet haben, obwohl sie kaum wissen, wie richtiges Eishockey gespielt wird", sagte der Vorsitzende des Hockey-Clubs in Rischon LeZion, Aaron Aharonovich, gegenüber der Tageszeitung "Jediot Aharonot". "Sie haben viel Kampfgeist und taktisches Geschick bewiesen." Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Vereins in Bat Jam, Evgeny Gusin, hatte Aharonovich die Delegation geleitet.

Auch der 13-jährige Mannschaftskapitän Dani Bodnikov war begeistert: "Es war ein tolles Abenteuer, bei solch einem Turnier dabei zu sein und so viele hochklassige Mannschaften zu sehen." Der herausragende Spieler des Turniers, David Levin, fügte hinzu: "Es war ein unbeschreibliches Gefühl, Tore in solch einem großen Turnier zu erzielen und gegen kanadische Mannschaften zu gewinnen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen