„Israelisches Bildungssystem passt nicht zum 21. Jahrhundert“

SDEROT (inn) – Warnung vor Rückstand: Das veraltete Lernsystem in israelischen Schulen gefährdet den jüdischen Staat. Diese Ansicht hat Bildungsminister Schai Piron am Mittwoch auf der Sderot-Konferenz zur Gesellschaft geäußert.
Das israelische Schulsystem ist nach Ansicht von Bildungsminister Piron veraltet.
Das israelische Schulsystem ist nach Ansicht von Bildungsminister Piron veraltet.

„Wenn wir nicht erkennen, dass die Lernstruktur geändert werden muss, gefährden und bedrohen wir die Sicherheit des Staates Israel“, sagte Piron laut der Tageszeitung „Jerusalem Post“. „Diese Bedrohung wird heute noch wichtiger, wo das Bildungssystem – mehr als andere Systeme – ein Kulminationspunkt für die israelische Gesellschaft ist.“
Der Minister der Partei „Jesch Atid“ sprach sich dafür aus, „ein starkes öffentliches Bildungssystem zu schaffen“. Dieses müsse die bestehende Lernstruktur verändern und Bildung stärken. Wichtig sei außerdem, dass es die Äußerung einer Vielfalt von Meinungen und die Integration von Kindern mit besonderen Bedürfnissen in die Gesellschaft zulasse. „Dieses System wird jedem einzelnen Kind die ausgezeichnete Bildung geben, die es verdient“, ergänzte Piron auf der Konferenz im Sapir-College in der südisraelischen Kleinstadt Sderot.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen