Israelischer Soldat war bereits Christ, Moslem und Jude

JERUSALEM (inn) - Corrie Bronson, vor 20 Jahren in Philadelphia geboren, hat in seinem Leben schon alle monotheistischen großen Religionen erlebt. Er wurde als Christ geboren, konvertierte zum Islam und stellte sich am Ende als Jude heraus.

Am israelischen Unabhängigkeitstag wird der Panzerschütze zusammen mit 120 anderen verdienten Soldaten ein mit knapp 1.000 Euro dotiertes Stipendium erhalten. Bronson ist der Sohn eines christlichen Vaters und einer jüdischen Mutter. Doch die Mutter verheimlichte ihm ihre jüdische Volkszugehörigkeit. Jeden Sonntag ging Bronson in die Kirche. Als er sieben Jahre alt war, verstarb sein Vater.

Acht Jahre später heiratete seine Mutter erneut: einen Moslem. “Die ganze Familie konvertierte zum Islam und wir gingen in die Moschee zum Beten”, erzählte der Soldat laut der Zeitung “Jediot Aharonot”. Ausgerechnet zu dieser Zeit entdeckte Bronson, dass seine Mutter eigentlich Jüdin war. Gemäß jüdischer Vorstellung sind die Kinder einer jüdischen Mutter automatisch Juden. Bronson wurde von einem Onkel adoptiert, der ihn zurück ins Judentum führte. Bronson beschloss, nach Israel auszuwandern, wo er zurzeit seinen Militärdienst leistet. Der diesjährige Unabhängigkeitstag wird am kommenden Dienstag gefeiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen