Israelischer Handballer wechselt in Bundesliga

WETZLAR (inn) - Handballbundesligist HSG Wetzlar hat den israelischen Nationalspieler Chen Pomeranz für ein Jahr verpflichtet. In der abgelaufenen Saison spielte der 24-Jährige beim Schweizer Erstligisten HC Kriens und wurde mit 258 Treffern in 31 Spielen Torschützenkönig.

Pomeranz hat sowohl die israelische als auch die deutsche Staatsangehörigkeit. Seine Großmutter wanderte einst von Deutschland nach Israel aus. Für die israelische Nationalmannschaft war er bisher 35-mal im Einsatz. In der Schweiz verhalf er Aufsteiger Kriens zum Klassenerhalt. Wetzlar hat die Saison auf dem 14. Tabellenplatz abgeschlossen und erhofft sich von dem Neuzugang hilfreiche Impulse.

“Wir freuen uns, dass wir mit Chen einen jungen, aufstrebenden Spielmacher mit viel Potential verpflichten konnten, der nicht nur das entsprechende Auge für den Nebenmann besitzt, sondern auch extrem torgefährlich ist”, sagte der sportliche Leiter der HSG Wetzlar, Rainer Dotzauer. Zudem passe er auch altersmäßig optimal in das Konzept des mittelhessischen Vereins. “Da Chen sehr gut Deutsch spricht, bin ich mir sicher, dass er sich bei uns schnell einleben wird.”

Pomeranz ist der zweite israelische Handballer in der deutschen Bundesliga. Ein Jahr vor ihm kam bereits Avishay Smoler, der ebenfalls bei der HSG Wetzlar unter Vertrag steht.

Frühere Stationen des 1,85 Meter großen Deutsch-Israelis waren Ramat HaScharon, ASA Tel Aviv und die Grasshoppers Zürich. Bei der Juniorenweltmeisterschaft “U21” in Ungarn erzielte er im Jahr 2005 die meisten Tore.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen