Israelischer Großvater entdeckt Angehörige seines Vaters

Jahrzehntelang dachte der Israeli Alex Kafri, er habe keine Angehörigen außer seinen Eltern und seiner Schwester. Die Familie seiner Mutter war im Holocaust ermordet worden. Doch nun ist der 71-Jährige durch einen Facebook-Eintrag zum Scho’ah-Gedenken auf entfernte Verwandte seines Vaters gestoßen, wie die Tageszeitung „Ha’aretz“ berichtet. Die Recherche hatte sich wegen der unterschiedlichen Schreibweisen des ursprünglichen litauischen Familiennamens Kukla als schwierig erwiesen. In der vergangenen Woche erlebte der neunfache Großvater ein großes Familientreffen in London – mit 500 Teilnehmern aus 15 Ländern.

Von: eh

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen