Israelische Truppen in Bethlehem – Zugang zur Geburtskirche gesperrt

BETHLEHEM (inn) – Die israelische Armee ist in der Nacht zum Montag in die Autonomiestadt Bethlehem eingerückt, um dort gezielt nach Terroristen und Waffen zu suchen.

Militärangaben zufolge wurde der Zugang zur Geburtskirche abgeriegelt, damit sich keine Palästinenser in die Kirche flüchten.

Auch in den umliegenden palästinensischen Dörfern suchten israelische Truppen nach Waffen und Verdächtigen. Bislang gibt es keine Berichte von Feuergefechten.

Nachdem sich allein in der vergangenen Woche vier palästinensische Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt hatten, hat Israel seine kurzzeitigen Militäreinsätze in den Autonomiegebieten intensiviert. Erst am Samstag war die israelische Armee nach Bethlehem vorgerückt, hatte sich aber nach wenigen Stunden wieder zurückgezogen.

Seit Sonntag befinden sich zudem israelische Truppen in den palästinensischen Städten Tulkarm und Kalkilya in Samaria. Bei dem Einsatz in Tulkarm wurde der 50jährige Palästinenser Waked al Kuttub durch israelisches Feuer getötet. Wie ein Armeesprecher mitteilte, soll die gezielte Suche nach Extremisten in den Gebieten solange fortgesetzt werden, wie der Armee “Informationen auf geplante Anschläge vorliegen”

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen