Israelische Staatsanleihen: Gutes tun mit Jahreszins

Arnon Kozlov wäre einer für Hans Eichel. Dann stünde es vielleicht besser um den Bundeshaushalt. Denn Kozlov verkauft Staatsanleihen Israels in Deutschland, das bringt der Regierung Geld und den Anlegern Zinsen.

Bis zu zwei Prozent des israelischen Budgets steuern Privatanleger bei, sagt der Deutschland-Direktor der State of Israel Bonds. Die vom israelischen Finanzministerium ursprünglich in Amerika begründete Organisation State of Israel Bonds hat bis Ende September in 25 Ländern Anleihen von umgerechnet mehr als einer Milliarde Euro verkauft – “soviel wie im ganzen Vorjahr”, schrieb die “Netzeitung”. Bis Ende des Jahres sollen es mehr als 1,25 Milliarden Euro werden.

Staatsgründer David Ben-Gurion setzte schon Anfang der 50er Jahre auf Staatsanleihen, um der jungen Nation eine finanzielle Grundlage zu verschaffen. State of Israel Bonds gehört zum israelischen Finanzministerium. Die Organisation verkauft verzinste Wertpapiere des Staates Israel (in US-Dollar) mit Staatsgarantie und Bankgeheimnis.

Derzeit zahlt Israel für eine zehnjährige Anleihe bis zu 6,25 Prozent Festzins pro Jahr. Das ist nicht schlecht – aber auch nicht herausragend. Andere Staatsanleihen bieten ähnliches. Doch im Falle Israels geht es ohnehin weniger ums Geschäft. Die jüdischen und christlichen Investoren wollen etwas Gutes tun.

“Die Anleger unterstützen die wirtschaftliche Entwicklung in unserem Land”, sagt Kozlov. Die Erträge vom Verkauf werden direkt dem Finanzministerium zur allgemeinen Verwendung weitergeleitet. Üblicherweise sind die Einnahmen für die Entwicklung der Infrastruktur (Autobahnen, Brücken, Wasserprojekte) bestimmt. Außerdem dienen die Bonds-Investitionen zur Beschaffung von Arbeit und Wohnungen für Neueinwanderer.

Den Anlegern stehen verschiedene Investitionsmöglichkeiten zur Verfügung – in Einheiten von 144 bis 100.000 US-Dollar. Werden einfache Saving-Bonds (250 Dollar, 4,0 Prozent Jahreszins) nach 15 Jahren mit 180 Prozent zurückgezahlt, gibt es für einen Zero-Coupon (3.272 Dollar, 6,25 Prozent Jahreszins) nach zehn Jahren glatte 6.000 Dollar zurück. Investoren erhalten ein persönliches Zertifikat.

Sind Israel Bonds eine sichere Anlage? “Ja”, sagt Arnon Kozlov, “Israel Bonds sind abgesichert durch die volle Finanzkraft des Staates Israel, der eine perfekte Zinsauschüttung und Auszahlungsperformance nachweisen kann, seit die ersten Bonds vor 50 Jahren herausgegeben wurden. Für Finanzexperten: Israel Bonds wurden mit A3 von Moody’s und A- von Standard & Poor’s bewertet.”

Israels frühere Premierministerin Golda Meir sagte einst vor Investoren von Staatsanleihen: “Sie kaufen einen Anteil an jedem Tropfen Wasser, den wir in unser Land gießen, an jeder neu gebauten Meile Straße, an jedem Kilowatt Strom auf jedem Acker und in jeder Fabrik.”

Kontakt:
Info-Telefon: (069) 49 04 70 oder 49 04 17, Mobil: (01 60) 78 00 234, eMail: stoib-kozlov@t-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen