Israelische Schüler verwechseln Weizmann und Ben Gurion

JERUSALEM (inn) - Israelische Oberstufenschüler haben grundlegende Wissenslücken bezüglich der Geschichte ihres eigenen Staates. Bei einer Studie wussten nur 39 Prozent der Teilnehmer, dass David Ben Gurion der erste israelische Regierungschef war.

Von den befragten Schülern hielten 49 Prozent “Davidka” für einen Spitznamen Ben Gurions. Es war jedoch die Bezeichnung für die handgemachte Granate, die 1948/49 im Unabhängigkeitskrieg eingesetzt wurde. Der erste Premierminister des jüdischen Staates war hingegen allgemein als “Der alte Mann” bekannt.

Des Weiteren dachten 39 Prozent der Teilnehmer, Ben Gurion sei der erste israelische Präsident gewesen. Die richtige Antwort auf diese Frage, Chaim Weizmann, wussten nur 34 Prozent.

Dass die UN-Abstimmung über die Zweistaatenlösung am 29. November 1947 stattgefunden hat, war 39 Prozent der befragten Oberschüler bekannt. Damals entschied die Generalversammlung, dass das britische Mandatsgebiet Palästina in einen arabischen und einen jüdischen Staat aufgeteilt werden sollte.

Die Schüler wurden auch nach dem Verfasser der israelischen Nationalhymne “Hatikvah” gefragt. Fast 20 Prozent schrieben den Text dem Gründer des modernen politischen Zionismus, Theodor Herzl, zu. Mehr als 35 Prozent nannten den hebräischen Nationaldichter Chaim Nahman Bialik. Die richtige Antwort, Naftali Herz Imber, gaben 45 Prozent.

Der Dekan der Schule für Erziehung am Akademischen College von Or Jehuda, David Chen, hatte die Umfrage durchgeführt. Er ist auch Berater für das israelische Bildungsministerium. Befragt wurden 527 Schüler.

Aus dem Ministerium hieß es als Reaktion: “Wir sind natürlich unzufrieden mit diesen Zahlen. Bildungsminister Gideon Sa´ar plant Maßnahmen, die das Wissen in diesem Fachgebiet unter den Schülern stärken sollen.”

Zuvor hatte eine Studie des “Technion” in Haifa unter Studenten große Defizite in den Bereichen Mathematik und Englisch festgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen