Israelische Firma entwickelt Software für palästinensische Krankenhäuser

BNEI BRAK (inn) - Eine israelische Firma hat eine Software entwickelt, die nun in Krankenhäusern der palästinensischen Autonomiebehörde (PA) eingesetzt werden soll. Das Personal von I-Rox besteht ausschließlich aus ultra-orthodoxen Frauen.

Bei dem Projekt handelt es sich um ein medizinisches Administrationsprogramm, das “eine leichtere und effektivere Behandlung von Patienten ermöglichen” soll,schreibt das Wirtschaftsmagazin “Globes”. Das medizinische Administrationsprogramm soll in der Anlaufphase in Krankenhäusern in Ramallah und Bethlehem eingesetzt werden. Es ist geplant, das Programm auch in weiteren Kliniken zu installieren.

Dass I-Rox ein israelisches Unternehmen sei, habe der Geschäftsbeziehung keinen Abbruch getan, sagte die Geschäftsführerin Jehudit Suissa. “Nachdem wir den PA-Behörden unser Angebot unterbreitet haben, sagte der Agent, dass wir den Auftrag haben und lieferte uns die genauen Angaben. Wir sind an die Arbeit gegangen und werden das System in einem Monat liefern.”

Viele Frauen, die bei I-Rox arbeiten, sind die Ernährer ihrer Familien, da die Ehemänner meist in der Jeschiwa die Torah studieren und unterrichten. Laut Suissa sei dies eine perfekte Lösung für Mitglieder der ultra-orthodoxen Gemeinde, die nicht gerne in einer säkularen Umgebung arbeiteten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen