Israelische Armee tötet Führer der Al-Aksa-Brigaden in Hebron

HEBRON (inn) – Die israelische Armee hat in der Nacht zum Dienstag in der Erzväterstadt Hebron Marwan Zaloum, den örtlichen Führer der Al-Aksa Märtyrerbrigaden, durch einen gezielten Angriff getötet. Wie die Tageszeitung „Ha´aretz“ meldet, feuerte die Armee mit Hubschraubern mehrere Raketen auf das Auto von Zaloum.

Bei dem Angriff wurde auch Samir Abu Rageb getötet, der sich ebenfalls in dem Fahrzeug befand. Abu Rageb gehörte der Force17 an, der Leibgarde von PLO-Chef Yasser Arafat. Er galt als Sprengstoffexperte.

Zaloum wird von Israel für zahlreiche Attentate auf Israelis verantwortlich gemacht. Unter anderem für die Ermordung der zehn Monate alten Shalhevet Tehiya Pass im März vergangenen Jahres in Hebron. Palästinensische Scharfschützen hatten das Baby auf einem Spielplatz in den Armen ihres Vaters ermordet.

Palästinensischen Angaben zufolge, stand der 43jährige auf einer Liste mit 33 mutmaßlichen Terroristen, deren Festnahme Israel schon seit Monaten von der Palästinensischen Autonomiebehörde fordert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen