Israelische Armee operiert im Gazastreifen – Neun Tote

GAZA (inn) – Nachdem Palästinenser die israelische Stadt Sderot mit Raketen angegriffen hatten, ist die israelische Armee in der Nacht zum Mittwoch mit Panzern und Bulldozern in mehrere palästinensische Ortschaften im Gazastreifen eingerückt.

Dabei kam es zu heftigen Feuergefechten zwischen israelischen Soldaten und bewaffneten Palästinensern, bei denen sieben Palästinenser und zwei Israelis getötet wurden. Bei einem der gefallenen Israelis handelt es sich um Leutnant Pinchas Cohen (23) aus Jerusalem. Die Namen der anderen Opfer sind noch nicht bekannt.

Nahe der palästinensischen Stadt Khan Younis zerstörte die Armee drei Häuser mutmaßlicher Terroristen. Zudem wurden mindestens 27 palästinensische Extremisten verhaftet.

Bei Luftangriffen der Armee wurde das Hauptgebäude von PLO-Chef Yasser Arafat in Gaza beschädigt. Der Palästinenserführer befindet sich derzeit in der Autonomiestadt Ramallah in Samaria.

Armeeangaben zufolge, handelt es sich um den größten Einsatz im Gazastreifen seit Ausbruch der sogenannten „Intifada“ vor rund 17 Monaten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen