Israelische Araber wollten offenbar Pilot entführen

TEL AVIV (inn) – Vor dem Bezirksgericht in Tel Aviv ist am Mittwoch das Verfahren gegen zwei israelische Araber eröffnet worden. Den Männern aus Ramle, südlich von Tel Aviv, wird vorgeworfen, die Entführung eines israelischen Piloten geplant zu haben.

Bei den Angeklagten handelt es sich um Na´aman Abu Hubeza (24) und dessen Schwager Matir Abu Hubeza (27). Wie die Tageszeitung “Jerusalem Post” meldet, wollten die Araber offenbar einen Piloten entführen und diesen dann dem Militärchef der radikal-islamischen Hamas, Mohammed Deif, übergeben. Deif hätte dann vermutlich die Freilassung palästinensischer Gefangener von Israel erpressen wollen, heißt es in dem Bericht weiter.

Mohammed Deif (40) war bei einem Angriff der israelischen Armee Ende September schwer verletzt worden. Soldaten hatten eine Rakete auf das Fahrzeug des Hamas-Führers in Gaza abgefeuert. Bei dem Angriff waren zwei Palästinenser ums Leben gekommen. Die Armee war zunächst davon ausgegangen, daß auch Deif getötet wurde. Es stellte sich jedoch heraus, daß der Top-Terrorist fliehen konnte. Deif gilt als Hauptverantwortlicher für den Tod Hunderter Israelis. Er wird seit Jahren von Israel gesucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen