Israelische Abgeordnete von arabischen Spam-Mails überflutet

JERUSALEM (inn) - Hunderte arabischsprachiger Spam-Mails haben in den vergangenen zwei Tagen die israelischen Abgeordneten überflutet. Die Ursache für dieses Geschehen wird noch untersucht.

Nachforschungen haben ergeben, dass zahlreiche Abgeordnete eine Vielzahl solcher Spam-Mails erhalten haben. Zuständige Vertreter prüfen derzeit, ob die Attacke eine vorsätzliche Tat war, oder lediglich ein technischer Defekt, schreibt die israelische Tageszeitung "Jediot Aharonot". Ein Parlamentarier teilte mit, dass der Inhalt der Mails palästinensische Angelegenheiten behandelt.

Einige Politiker schrieben Beschwerdebriefe und beklagten, dass dies eine palästinensische Attacke auf ihre Arbeit gewesen sei. Doch der arabische Abgeordnete Ahmad Tibi sieht in diesem Vorfall kein Problem. Nach eigenen Angaben hatte er auch nichts davon mitbekommen. Faina Kirschbaum, eine weitere Politikerin, forderte, dass jeder, der wolle, dass seine E-Mails gelesen werden, diese auf Hebräisch schreiben müsse. Außerdem hofft sie, dass hinter diesem Zwischenfall keine bösen Absichten stecken. Ein Pressesprecher der Knesset hingegen gab bekannt, dass es offenbar nur ein technischer Fehler gewesen sei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen