Israelisch-niederländisches Designerteam entwirft Kinderwagen-Fahrrad

TEL AVIV (inn) - Israelische und niederländische Designer haben ein Kinderwagen-Fahrrad entwickelt. Vor allem für Stadtbewohner soll sich das Gefährt, das von der Firma "Taga" hergestellt wird, gut eignen.

“Es ist ein multifunktionales urbanes Fahrzeug. Es ist kein Fahrrad und auch kein Kinderwagen, es ist ein völlig neues Konzept”, sagte der leitende Manager von “Taga”, Hagai Barak. Das Produkt ist eine Mischung aus Fahrrad und Kinderwagen, berichtet die Tageszeitung “Jerusalem Post”. Es kann innerhalb einer Minute in beides umgebaut werden. Es soll vor allem Stadtbewohner ansprechen, deren Wohnort eine einfache und schnelle Handhabung erfordert. Durch den schnellen Umbau soll es den Eltern erleichtert werden, nach dem Fahrradfahren mit einem Kinderwagen einkaufen gehen zu können.

“Taga”, wie das Gefährt genannt wird, wurde von einem Team von israelischen und niederländischen Designern innerhalb von vier Jahren entwickelt. Es hat eine Reihe von Auszeichnungen erhalten, darunter den Red Dot Design Award 2009, der vom Design-Zentrum Nordrhein-Westfalen ausgeschrieben wird.

Das Produkt kostet rund 1.500 Euro. “Es ist nicht billig, aber es gibt Kinderwagen, die um die 1.100 Euro kosten und zusätzlich geben Menschen viel Geld für Fahrräder aus. Das Gefährt ist sehr durchdacht; und es steckt eine Menge Arbeit darin. Das ist der Grund für den Preis.” Es sei auf einem sehr hohen Niveau hergestellt, so dass es mehrere Jahre für mehrere Kinder genutzt werden könne.

Es habe schon Kunden gegeben, die sich den “Taga” an Stelle eines Zweitwagens angeschafft haben, da somit Kosten eingespart werden könnten. Bisher gibt es den Kinderwagen in zehn europäischen Ländern zu kaufen. In den kommenden Monaten soll das Produkt auch in den USA und in Israel verkauft werden. “Taga” plane einen Laden in Tel Aviv, so die “Jerusalem Post”. Zudem solle die Vielfalt der Modelle ausgeweitet werden. Geplant sind “Tagas” mit Einkaufskörben, mit zwei Sitzen und mit Autokindersitzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen