Israelis kritisieren Spicer

Der Sprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer, ist mit einem Vergleich zwischen Adolf Hitler und dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad auf israelische Kritik gestoßen. „Nicht einmal Hitler ist so weit gesunken, Chemiewaffen einzusetzen“, sagte er auf einer Pressekonferenz in Washington. Der Vorsitzende des Knessetausschusses für die Beziehungen zwischen Israel und den USA, Nachman Schai, äußerte daraufhin: „Das Weiße Haus benötigt dringend eine Geschichtsstunde.“ Später entschuldigte sich Spicer für einen „unangebrachten und unsensiblen“ Bezug zum Holocaust. Der israelische Verkehrsminister Israel Katz twitterte als Reaktion, die Entschuldigung sei wichtig für die historische Wahrheit und für das Gedenken an die sechs Millionen ermordeten Juden.

Von: eh

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen