Israeli stirbt bei Schuss-Attentat

NABLUS (inn) - Palästinensische Terroristen haben in der Nacht zum Dienstag in Samaria einen israelischen Zivilisten erschossen. Zu dem Attentat "aus Protest gegen den Nahost-Gipfel in Annapolis" bekannten sich die Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden.

Der Anschlag ereignete sich nahe der israelischen Siedlung Kedumim bei Nablus. Der 29-jährige Ido Soldan war in einem Fahrzeug unterwegs, als Bewaffnete aus einem vorbeifahrenden Wagen das Feuer eröffneten. Sie verwundeten ihr Opfer lebensgefährlich und ergriffen die Flucht. Rettungskräfte versuchten vergeblich, den Israeli wiederzubeleben. Er stammte aus der nahe gelegenen Ortschaft Schavei Schomron.

Die israelischen Sicherheitskräfte leiteten eine groß angelegte Suche nach den Attentätern ein. Das berichtet die Tageszeitung „Ha´aretz“.

In einer Mitteilung der Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden hieß es, die Gruppe protestiere gegen die in einer Woche geplante Annapolis-Konferenz und „Israels Verbrechen gegen die Palästinenser“. Die Brigaden sind eine Untergruppe der Fatah-Bewegung von Palästinenserchef Mahmud Abbas.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen