Israeli nach Mord an Palästinensern verurteilt

JERUSALEM (inn) – Ein Israeli ist am Mittwoch wegen Mordes an vier Palästinensern zu einer vierfachen lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Mit seiner Tat im August 2005 wollte der Siedler den israelischen Rückzug aus dem Gazastreifen und vier jüdischen Ortschaften im Westjordanland aufhalten.

Bei dem Verurteilten handelt es sich um Ascher Weisgan aus der Siedlung Schvut Rachel in der Nähe von Ramallah. Das Bezirksgericht Jerusalem verhängte gegen ihn zusätzlich zwölf Jahre Gefängnis wegen versuchten Mordes. Außerdem muss er die Angehörigen seiner Opfer finanziell entschädigen, wie die Tageszeitung “Jediot Aharonot” berichtet.

Weisgan arbeitete mit den Palästinensern in einer Aluminiumfabrik in der Siedlung Schiloh bei Ramallah. Am 17. August 2005 hatte er nach der Arbeit entsprechend seiner Gewohnheit vier von ihnen in seinem Fahrzeug mitgenommen. Als sie an den Kontrollpunkt am Ortseingang kamen, hielt er an und ging in das Wärterhäuschen. Der Wachmann nahm an, dass er die dort deponierten Ausweise der Palästinenser abholen wollte. Doch der Israeli bat um etwas zu Trinken.

Dann ergriff der Vater von zwei Kindern ein Schnellfeuergewehr vom Typ M16, das reichlich mit Munition versehen war. Mit der Waffe ging er zu dem Wagen und zielte auf die vier Palästinenser. Auf jeden gab er fünf bis sechs Schüsse ab, bis sie sich nicht mehr bewegten. Danach rannte er los in Richtung der Fabrik. Dort war ein fünfter Palästinenser noch bei der Arbeit.

Einer der Araber im Fahrzeug, der im Gesicht verletzt war, stieg aus und versuchte, den Israeli aufzuhalten. Er rief ihm nach: “Ascher, was tust du da?” Daraufhin drehte sich Weisgan um und schoss mehrere Male auf den Palästinenser, ohne ihn jedoch zu treffen. Anschließend erreichte er die Fabrik und tötete den arabischen Arbeiter, der sich noch dort aufhielt. Der Israeli ergab sich nach diesem vierten Mord einem Sicherheitsoffizier.

Nach eigenen Angaben wollte Weisgan durch seine Tat den Rückzug sabotieren und andere Israelis zur Nachahmung ermutigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen