Israeli erliegt Verletzungen durch Raketenbeschuss

SDEROT (inn) – Ein Fabrikarbeiter aus Sderot ist nach einem palästinensischen Raketenangriff auf die Wüstenstadt am Dienstag gestorben. Der Israeli erlag am Nachmittag seinen schweren Verletzungen.

Ja`akov Ja´akobov arbeitete als Gabelstapler in einem Betrieb, in dem Geflügel verpackt wurde. Der 43-jährige Familienvater schaffte es nicht mehr rechtzeitig, sich vor dem Raketeneinschlag in einen Schutzraum zu retten, heißt es in der Tageszeitung “Jediot Aharonot”. Er wurde durch ein Schrapnell schwer am Kopf verletzt. Das Gebäude fing Feuer, das die Feuerwehr jedoch löschen konnte. Die 170 Fabrikmitarbeiter wurden evakuiert.

Die Angehörigen Ja´akobovs riefen den israelischen Premierminister Ehud Olmert auf, “aufzuwachen”, weil “Sderot schreit”. Die Bewohner von Sderot leiden besonders unter dem Beschuss durch Kassam-Raketen, die Palästinenser vom Gazastreifen aus immer wieder auf die israelische Stadt abfeuern.

Am Dienstag besuchte die UN-Beauftragte für Menschenrechtsfragen, Louise Arbour, Sderot. Sie blieb von dem Raketenbeschuss unverletzt. Die Raketen schlugen einige hundert Meter entfernt von ihrem Fahrzeug ein, mit dem sie unterwegs war. Arbour befindet sich auf einem fünftägigen Besuch in Israel und in den Palästinensergebieten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen