Israeli bei Attentat getötet

HEBRON (inn) – Bewaffnete Palästinenser haben am Freitagnachmittag an einer Trampstation bei Hebron einen israelischen Jugendlichen erschossen. Bei dem Attentat wurden zwei weitere Jugendliche schwer verletzt.

Ersten Ermittlungen zufolge war ein Fahrzeug zu der Station nahe der jüdischen Ortschaft Beit Haggai gefahren. Dort wartete eine Gruppe 14- und 15-jähriger Israelis. Der Wagen hielt an. Die Insassen gaben mehrere Schüsse ab und fuhren weiter. Kurz darauf wurde nicht weit von der Haltestelle ein weiterer Israeli leicht verletzt, als auf sein Fahrzeug geschossen wurde. Ob es sich um dieselben Attentäter handelt, ist noch unklar.

Die Verantwortung für den Anschlag auf die Jugendlichen übernahm eine Untergruppe der Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden, die zur Fatah-Bewegung von PLO-Chef Mahmud Abbas gehören. Ein Sprecher sagte dem Online-Dienst der Tageszeitung “Jediot Aharonot”, der Anschlag sei “eine Reaktion auf die israelischen Verletzungen der Feuerpause”.

Der Vorsitzende des Siedlerrates in Hebron, Zviki Bar-Chai, interpretierte das Attentat als Antwort auf den geplanten israelischen Rückzug aus Gaza: “Die Flucht aus dem Gazastreifen spornt sie an, den Terror fortzusetzen, bis sie uns aus allen Teilen Israels vertrieben haben.” Er fügte hinzu: “Die Absicht, Bethlehem und Kalkilija preiszugeben, wirkt auf die Terroristen wie Rückenwind.”

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen