Israel nimmt fünf Hisbollah-Anhänger fest

BAALBEK / NAHARIJA (inn) – Israel hat am späten Dienstagabend nach einem Feuergefecht um ein Krankenhaus in der libanesischen Stadt Baalbek fünf Hisbollah-Kämpfer gefangen genommen. Im Südwesten wurden drei israelische Soldaten getötet.

Ein Hubschrauber hatte die Soldaten in die Nähe des Krankenhauses der Ortschaft im Osten des Libanon gebracht. Die Einrichtung wurde vom Iran erbaut, um dort Hisbollah-Kämpfer zu behandeln. Hauptziel der israelischen Operation war die Festnahme von Muhammad Jasbek, einem ranghohen Mitglied der Organisation, der in dem Krankenhaus behandelt werden sollte. Jasbek hielt sich zum Zeitpunkt des Angriffs jedoch nicht in dem Gebäude auf.

Die Soldaten lieferten sich mit der Miliz ein stundenlanges Feuergefecht. Dabei kamen mindestens zehn Hisbollah-Kämpfer ums Leben. Von den Soldaten wurde keiner verletzt, teilte die Armee gegenüber der Tageszeitung “Jerusalem Post” mit.

Weiter Bodeneinsätze im Libanon

Am Mittwoch verstärkte die israelische Armee ihre Boden-Einsätze im Libanon. Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur “Associated Press” brachte Israel am Dienstag 10.000 Soldaten in den Einsatz auf libanesischem Boden. Die Truppen bezogen Stellungen nahe den Orten Mis al-Dschabal und Balida im Südosten des Landes sowie bei Marun al-Ras, Bint Dschbail und Ajta al-Schab im Südwesten.

In Ajta al-Schab wurden am Dienstag drei Soldaten getötet, darunter war ein Offizier. 25 Soldaten wurden verletzt. In Mehibev tötete die Armee sieben Hisbollah-Kämpfer. Israel gibt die Zahl der seit Beginn der Offensive im Libanon getöteten Hisbollah-Kämpfer mit 400 an.

In der Nacht flog die Luftwaffe zudem erneut Angriffe auf etwa 50 Ziele. Es waren nach Armee-Angaben Häuser, in denen sich Hisbollah-Kämpfer versteckt hielten. Kampfflugzeuge bombardierten Stützpunkte der Hisbollah an der Grenze zu Israel, von denen die Gruppe Mörsergranaten auf Israel abgefeuert hatte.

Raketen auf Israel

Die Hisbollah feuerte am Mittwochmorgen erneut zahlreiche Raketen auf den Norden Israels ab. Insgesamt landeten mindestens 67 Raketen innerhalb einer halben Stunde in israelischen Städten. Mindestens sechs Menschen wurden durch Schrapnells verwundet, vier leicht und zwei mittelschwer. Zwölf Personen wurden wegen eines Schocks behandelt.

In Naharija fing ein Haus durch Raketenbeschuss Feuer. Andere Orte, die getroffen wurden, waren Rosch Pina, Tiberias, Akko und Safed.

Seit dem Beginn der Offensive landeten mehr als 1.900 Katjuscha-Raketen aus dem Libanon in Israel, berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen