Israel lässt mehr als 200 afrikanische Asylsuchende frei

Israel hat am Sonntag 207 afrikanische Asylsuchende aus dem Saharonim-Gefängnis in der Negev-Wüste freigelassen. Dies hatte das Oberste Gericht angeordnet. Ein Termin für einen Abschiebeplan war verstrichen. Laut des Gerichts gab es „keinen Grund mehr, sie festzuhalten“, zitiert die Tageszeitung „Ha’aretz“. Verhandlungen mit einen Drittland, das die Migranten aus Eritrea und Sudan aufnehmen soll, liefen noch. Laut Medienberichten handelt es sich um Uganda. Die Asylsuchenden waren verhaftet worden, weil sie sich einer freiwilligen Abschiebung verweigert hatten.

Von: mab

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen