Israel hilft Flutopfern

JERUSALEM (inn) – Die israelische Regierung und Nichtregierungsorganisationen beteiligen sich an der internationalen Unterstützung für die Flutopfer in Südasien. In Thailand soll ein israelisches Team einheimische Psychologen schulen, damit diese die traumatisierten Opfer behandeln können.

Zudem schickte Israel 3.300 Leichensäcke, 500 Gasmasken und Medikamente im Wert von 40.000 Dollar nach Thailand. Eine weitere Medikamentenlieferung im Wert von 300.000 Dollar wird vorbereitet. Seit einigen Tagen ist in Thailand bereits ein Team aus israelischen Ärzten, Krankenschwestern, Pathologen und Mitarbeitern der Organisation “Zaka” im Einsatz. Sie helfen bei der Identifizierung der Leichen.

Bereits am 28. Dezember, zwei Tage nach der Flutkatastrophe, entsandten das Außenministerium und die Armee ein Frachtflugzeug mit 82 Tonnen medizinischer Ausrüstung nach Sri Lanka. Ferner kam ein neunköpfiges medizinisches Team in den Inselstaat. Medikamente im Wert von 20.000 Dollar sind bereits eingetroffen, eine weitere Lieferung im Wert von 300.000 Dollar ist in Vorbereitung.

Die Kibbutz-Bewegung hat eine Feldküche samt Personal und Lebensmitteln zur Verfügung gestellt. Diese wird täglich 1.000 warme Mahlzeiten ausgeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen