Israel gedenkt Theodor Herzls

JERUSALEM (inn) – Mit einer staatlichen Feier haben am Donnerstag auf dem Herzl-Berg in Jerusalem Hunderte Menschen des geistigen Vaters Israels, Theodor Herzls, gedacht – sein Todestag jährte sich zum 100. Mal.

Vor mehr als eintausend Menschen verglich Israels Premierminister Ariel Scharon den Begründer des politischen Zionismus mit dem biblischen Moses. “Beide wurden berühmt, während die Juden im Exil lebten […] beide führten das Volk Israel zur Souveränität in ihr Land und ebneten den Weg für zukünftige Generationen, aber sie selbst erlebten die Verwirklichung ihres Traumes nicht”, sagte Scharon in seiner Ansprache.

Er betonte vor allem, dass Herzl an seinem Traum, einen jüdischen Staat zu schaffen, trotz heftiger Kritik festgehalten hat.

Israels Staatspräsident Mosche Katzav nannte Herzl einen der “ganz Großen der jüdischen Nation”. Die Vision des Zionismus habe sich jedoch noch nicht ganz erfüllt, sagte Katzav weiter. Noch immer lebe mehr als die Hälfte des jüdischen Volkes nicht im Staat Israel.

Der Journalist und Stückeschreiber Theodor Herzl starb im Alter von 44 Jahren am 3. Juli 1904 in Österreich. Nach der Gründung des Staates Israels 1948 wurden seine Gebeine von Wien nach Jerusalem überführt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen