Israel erlaubt Transport von mehr Baumaterial nach Gaza

JERUSALEM / GAZA (inn) – Israel hat die Einfuhr von mehr Baumaterial für Projekte der Vereinten Nationen im Gazastreifen erlaubt. Es solle vor allem dem Wiederaufbau von Gebäuden dienen, die während eines Wintersturms im vergangenen Monat beschädigt worden waren, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Sonntag.
Die Lastwagen sollen unter anderem Zement in den Gazastreifen liefern.
Die Lastwagen sollen unter anderem Zement in den Gazastreifen liefern.

Für die Beseitigung der Schäden solle die Einfuhr von rund 1.000 Tonnen Baumaterial, darunter auch Zement, erlaubt werden.
Im September hatte Israel erstmals seit sechs Jahren wieder die Einfuhr von Baumaterial für private Baustellen in den Gazastreifen erlaubt. Im darauffolgenden Monat wurde jedoch ein Geheimtunnel zwischen Israel und dem Gazastreifen entdeckt, der für Anschläge dienen sollte. Daraufhin stoppte Israel die Einfuhr wieder. Dieses Verbot war vor etwa sechs Wochen bereits wieder gelockert worden, fortwährende Raketenangriffe aus dem Gazastreifen führten jedoch immer wieder zur Schließung des Warenübergangs Kerem Schalom.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen