“Israel braucht ‘Hooters’-Restaurants”

TEL AVIV (inn) – Die amerikanische Restaurant-Kette “Hooters”, die für ihre spärlich bekleidete weibliche Bedienung bekannt ist, will demnächst auch in Israel Fuß fassen. Das erste Restaurant werde jedoch nicht in der Nähe von religiösen Stadtvierteln entstehen, versicherte Ofer Ahiras, der “Hooters” nach Israel holen will, gegenüber “Reuters”.

“Hooters” serviert normales Essen wie Hähnchenflügel, Sandwiches, Meeresfrüchte und Getränke. Doch die Bedienung besteht ausschließlich aus jungen Frauen, die sehr kurze Hosen und enge Tops tragen und als “Hooters Girls” bekannt sind. In diesem Sommer soll das erste Restaurant in Tel Aviv eröffnet werden.

“Ich bin fest davon überzeugt, dass das ‘Hooters’-Konzept etwas ist, mit dem die Israelis sehr viel anfangen können”, sagte Ahiras. “‘Hooters’ passt genau in die israelische Unterhaltungsindustrie.”

Tel Aviv sei passend für das Konzept, ein passender Ort müsse jedoch noch gefunden werden, so Ahiras. Er werde darauf achten, dass das neue “Hooters” nicht zu nahe an Gegenden mit großer religiöser Bevölkerung errichtet werde. Auch würden die Restaurants nicht koscher sein. Insgesamt plane das Unternehmen fünf “Hooters”-Restaurants in Israel. Eins davon werde im beliebten südisraelischen Ferienort Eilat enstehen.

In den USA gibt es 430 Filialen der Kette. Ebenso gibt es Ableger in 23 anderen Staaten, darunter sind China, die Schweiz, Australien und Brasilien. Die Filialen in Israel sollen genauso aussehen. “Hooters” will nicht nur in Israel, sondern global expandieren, so sollen in den kommenden zwei Jahren etwa 17 neue Restaurants in Kolumbien, Dubai, Guam, Neuseeland und Indien entstehen.

Bisher hatten amerikanische Restaurant-Ketten nur mäßigen Erfolg in Israel. “Starbucks”, “Dunkin’ Donuts” und das “Hard Rock Café” hatten keine Chance, “Kentucky Fried Chicken” mussten ebenfalls viele Filialen schließen. “Burger King” und “McDonalds” hatten erst Erfolg, nachdem sie ihr Angebot an die Bedürfnisse der Israelis anpassten. Dies zeige, dass man in Israel nur erfolgreich sein könne, wenn man in diesem Land besonders auf die Kunden höre, stellte Ahiras fest.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen