Israel bleibt bei Boykott gegen Palästinenser

JERUSALEM (inn) – Israel wird auch die neue palästinensische Einheitsregierung boykottieren. Der Grund: Wie die derzeitige Hamas-geführte Regierung will sie das Existenzrecht des jüdischen Staates nicht anerkennen.

Solange die Palästinenser die drei internationalen Forderungen nicht erfüllten, sei Israel nicht zu einer Zusammenarbeit mit der neuen Regierung bereit, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Mark Regev. Neben der Anerkennung Israels geht es dabei um einen Verzicht auf Gewalt und die Akzeptanz bestehender israelisch-palästinensischer Abkommen.

“Wir hoffen, dass die internationale Gemeinschaft sich an diese Prinzipien hält und sich weigert, mit einer Regierung zu kooperieren, die ‘Nein’ sagt zu Frieden und Versöhnung”, fügte Regev hinzu.

Auch die USA haben angekündigt, das internationale Embargo werde erst aufgehoben, wenn die Forderungen eingehalten würden. Das berichtet die Tageszeitung “Jediot Aharonot”.

Am Donnerstagmittag hatte Palästinenserchef Mahmud Abbas den Kabinettsvorschlag von Premier Ismail Hanije akzeptiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen