Iranischer Präsident erhält Einladung nach Yad Vashem

JERUSALEM (inn) – Der Leiter der Jewish Agency, Zeev Bielski, hat den iranischen Präsidenten Mahmud Ahmedinedschad zur Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem nach Israel eingeladen. Die Einladung erfolgte in seiner Rede auf dem zionistischen Weltkongress in Jerusalem am Dienstag.

“Ich würde mich freuen, Präsident Ahmedinedschad als meinen Gast in Yad Vashem begrüßen zu dürfen”, sagte Bielski. Laut der Jewish Agency und der Tageszeitung “Jediot Aharonot” wolle er gerne mit dem iranischen Präsidenten das Holocaust-Denkmal besuchen. Bei dieser Gelegenheit sei er bereit, Ahmedinedschad zu erläutern, was dem jüdischen Volk damals widerfahren ist.

Dennoch betonte der Leiter der jüdischen Kommission für Israel, dass Staatsbesuche des iranischen Präsidenten auf keinen Fall stattfinden dürften. “Es ist inakzeptabel diesen Antisemiten, der unermüdlich den Holocaust verneint, willkommen zu heißen.” Es sei wichtig, dass die Delegierten auf diesem Kongress sich in ihren Ländern dafür einsetzten, dass Ahmedinedschad, nicht als willkommener Gast akzeptiert werde.” Bei dem Kongress wurde Bielski von den 2.000 Vertretern jüdischer Gemeinden aus aller Welt zum neuen Vorsitzenden der “World Zionist Organisation” (WZO) gewählt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen