Iran wollte Spione rekrutieren

Ein iranisches Netzwerk hat versucht, Spione in Israel, dem Westjordanland und dem Gazastreifen anzuwerben. Das gab der Inlandsgeheimdienst Schabak am Mittwoch bekannt. Das Netzwerk habe von Syrien aus unter dem Namen „Abu Dschihad“ agiert. Unter anderem habe es über gefälschte Facebookprofile Kontakt gesucht. Demnach wurde mindestens eine Person rekrutiert. Die meisten Israelis hätten allerdings die Versuche ignoriert, weil sie die Profile verdächtig fanden. Das Netzwerk habe Ziele für mögliche iranische Anschläge in Israel suchen wollen, hieß es weiter.

Von: eh

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen