„Iran befehligt mehr als 80.000 Kämpfer in Syrien“

Damit die Welt die Gefahr durch den Iran erkennt, hat Israels UN-Botschafter vor dem Sicherheitsrat bislang geheime Zahlen offengelegt.
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Israels UN-Botschafter Danon hat den UN-Sicherheitsrat Weltsicherheitsrat? (sonst zweimal UN)vor dem Iran gewarnt
Israels UN-Botschafter Danon hat den UN-Sicherheitsrat Weltsicherheitsrat? (sonst zweimal UN)vor dem Iran gewarnt

NEW YORK (inn) – Der Iran kontrolliert derzeit rund 82.000 Kämpfer in Syrien. Darauf hat Israels UN-Botschafter Danny Danon am Donnerstag vor dem Weltsicherheitsrat in New York hingewiesen. Er sei bereit, erstmals diese „geheimen Informationen“ zu teilen. Denn es „ist lebenswichtig für die Welt zu verstehen, dass die iranische Bedrohung nur größer wird, wenn wir bei Syrien ein Auge zudrücken“, sagte der Diplomat laut der Tageszeitung „Jerusalem Post“.

Unter den Kämpfern seien 3.000 Mitglieder der iranischen Revolutionsgarde sowie 9.000 Mitglieder der vom Iran unterstützten libanesischen Hisbollah-Miliz, erklärte Danon. Weitere 10.000 schiitische Milizionäre kämen aus Afghanistan, Pakistan und dem Irak. Etwa 60.000 syrische Kämpfer unterstünden zudem direkt dem Kommando des Iran.

Milliarden Dollar für Waffen

Der israelische Sicherheitsapparat gehe davon aus, dass der Iran Milliarden Dollar in das Training und die Ausrüstung für Kämpfer in Syrien investiere. „Seit der Unterzeichnung des Atomabkommens 2015 sind die Militärausgaben des Iran weiter gestiegen“, sagte Danon. So habe Teheran 2014 etwa 17 Prozent seines Haushalts für Militärausgaben verwendet. Im Jahr 2017 seien es 22 Prozent gewesen. „Das sind 23 Milliarden Dollar für Raketen und andere Kriegsgerätschaften“, so Danon.

„Warum rekrutiert der Iran weiter Kämpfer, die auf den Schlachtfeldern Syriens getötet werden. Warum errichtet der Iran Basen, um diese Kämpfer langfristig unterzubringen?“, fragte der Diplomat in die Runde. Die Antwort sei klar: „Um Syrien und unsere Region weiter zu destabilisieren. Um Israel weiter zu bedrohen und um die gesamte freie Welt weiter zu destabilisieren.“

Danon warnte, die internationale Gemeinschaft dürfe dem Iran nicht erlauben, weltweiten Terror weiter zu finanzieren und seine militärische Präsenz im Ausland auszubauen.

Von: dn

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen