Institut für Gerichtsmedizin bestätigt: Toter von Tel Aviv war britischer Terrorist

TEL AVIV (inn) – Das pathologische Institut in Abu Kabir bei Tel Aviv hat am Montag bestätigt, daß es sich bei der am vergangenen Dienstag am Strand von Tel Aviv gefundenen Leiche um den Briten Omar Khan Sharif handelt, der sich Ende April vor einer Bar in der Küstenstadt in die Luft sprengen wollte. Der Tote wurde durch DNA-Proben identifiziert.

Wie der Leiter des Instituts, Yehuda Hiss, mitteilte, wurde Ertrinken als Todesursache festgestellt.

Der 27jährige Moslem wollte zusammen mit dem 21jährigen Asif Mohammed Hanif einen Doppel-Selbstmordanschlag vor dem Pub “Mikes Place” verüben. Hanif hatte seinen Sprengstoffgürtel gezündet und dabei sich selbst und drei weitere Menschen mit in den Tod gerissen. Mehr als 50 waren verletzt worden. Auch Sharif versuchte, seinen Sprengsatz zu zünden. Als ihm dies nicht gelang, ergriff er die Flucht. Polizisten fanden später am Ort des Anschlags seinen Ausweis und nahmen die Suche nach ihm auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen