Indisch-jüdische Paare heiraten in Israel erneut

Zehn Paare des indisch-jüdischen Stammes Bnei Menasche im Alter von 20 bis 70 Jahren haben in einer Aufnahmeeinrichtung im Nordes Israels erneut geheiratet. Die Zeremonie war Teil der formalen Konversion zum Judentum. Die Paare waren Ende Februar mit 92 anderen Emigranten aus dem indischen Bundesstaat Mizoram ausgereist, berichtet die Onlinezeitung „Times of Israel“. Die Bnei Menasche glauben, dass sie vom biblischen Stamm Manasse abstammen. Im Jahr 2005 wurde dieser Anspruch vom damaligen sephardischen Oberrabbiner Schlomo Amar anerkannt. Bis jetzt reisten 3.000 Stammesmitglieder nach Israel ein.

Von: lms

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen