In einer Nacht: 123 Flüchtlinge gelangten über ägyptische Grenze nach Israel

KAIRO / JERUSALEM (inn) - In der Nacht zum Freitag sind 123 sudanesische Flüchtlinge von Ägypten nach Israel eingedrungen. Auf der israelischen Seite wurden sie von der Armee gefasst und in Untersuchungshaft gebracht.

Der Vorfall ereignete sich nahe der Grenze zwischen Israel, dem Gazastreifen und Ägypten. “Es ist die größte Zahl von Sudanesen, die jemals die Grenze überschritten haben”, sagte der Vorsitzende des Rates der Negev-Region Eschkol, Haim Jalin. Er begreife nicht, “warum Israel diejenigen, die ins Ausland fahren, vor Terror warnt, wenn es vor unserer Nase eine aufgebrochene Grenze gibt, durch die Terroristen hereinkommen und uns innerhalb Israels schädigen können”.

Wie das Internetportal “Walla” meldet, wollten bereits am Mittwoch acht Sudanesen in derselben Gegend über die Grenze gelangen. Bevor sie israelisches Gebiet erreichten, schossen jedoch ägyptische Sicherheitskräfte auf die afrikanischen Flüchtlinge. Ein Sudanese wurde schwer verletzt und mit einem Hubschrauber ins israelische Soroka-Krankenhaus in der Wüstenhauptstadt Be´er Scheva gebracht. Die übrigen Flüchtlinge wurden von der israelischen Armee aufgegriffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen