IKEA oder KITEA? Israelis imitieren schwedisches Möbelhaus

NETANJA (inn) – In der nordisraelischen Küstenstadt Netanja hat ein Möbelgeschäft namens KITEA eröffnet, dessen Markenzeichen sehr dem einer bekannten schwedischen Möbelfirma ähnelt. Der IKEA-Konzern in Schweden zeigte sich wenig erfreut über den zum Verwechseln ähnlich aussehenden Konkurrenten – und klagt.

Das Warenhaus Kodiak eröffnete das Geschäft in der Küstenstadt, in dem Möbel und Haushaltswaren erhältlich sind. Offenbar um eine Ähnlichkeit mit dem schwedischen Konkurrenten zu erreichen, nannte Kodiak den Laden KITEA und gab ihm ein blaugelbes Logo. Um den Bezug zu IKEA noch zu verstärken, wirbt KITEA mit dem Spruch: “Klingt vertraut?”.

IKEA hat inzwischen Klage gegen das Möbelhaus eingereicht, berichtet das israelische Finanzmagazin “The Marker”. Die Schweden bitten die Israelis, nicht länger den Namen und das Logo zu imitieren. Diese wiesen den Vorwurf bislang zurück und argumentierten, ihr Name stamme vom Wort “kit”, das im Hebräischen dasselbe wie im Englischen bedeutet und nahe legen soll, dass KITEA seine Möbel in Bausätzen zum Selberbauen verkauft. Wie IKEA mitteilte, seien die Israelis zwar bereit, ihr Logo zu ändern, am Namen werde jedoch nicht gefeilt.

Seit seiner Eröffnung im Jahre 2001 haben über sieben Millionen Kunden im “heiligen Land” bei IKEA eingekauft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen