Hunderttausende Muslime bei Freitagsgebet

JERUSALEM (inn) – Mehr als 200.000 Muslime haben sich zum letzten Freitagsgebet des Fastenmonats Ramadan auf dem Tempelberg in Jerusalem versammelt – Dutzende zusätzliche Sicherheitsbeamte waren in der Hauptstadt im Einsatz.

Das Gebet verlief jedoch ohne Zwischenfälle.

Die israelische Armee hatte rund 4.000 Palästinensern aus Judäa und Samaria und 1.000 Palästinensern aus dem Gazastreifen Zutritt zu der Stätte gewährt. Vom Donnerstagmorgen bis Freitagnachmittag wurde Männern über 45 Jahren und Frauen über 35 Jahren die Einreise nach Israel genehmigt.

Israels Staatspräsident Mosche Katzav hatte am Mittwoch israelisch-arabische Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben zum “Fest des Fastenbrechens” in seine Residenz in Jerusalem eingeladen. An dem Fest, das drei Tage lang zum Ende des Ramadan gefeiert wird, nahmen moslemische Knessetmitglieder, Geistliche und Diplomaten teil.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Katzav als erster israelischer Staatspräsident einen solchen Empfang gegeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen