Hohe Haftstrafe für Polizistenmörder

JERUSALEM (inn) - Ein Gericht in Jerusalem hat am Montag den Palästinenser Muhammad Abu Snena zu zwei aufeinanderfolgenden lebenslänglichen Haftstrafen und 40 weiteren Jahren Gefängnis verurteilt. Der 23-Jährige aus Ostjerusalem hatte im Jahr 2008 zwei israelische Polizisten kaltblütig erschossen.

Abu Snena wurde für schuldig befunden, im Januar 2008 den 20-jährigen Grenzpolizisten Rami Suari an einem Checkpoint nördlich von Jerusalem aus nächster Nähe erschossen zu haben. Nach der Tat hatte er außerdem auf eine Polizistin gefeuert und diese schwer verletzt.

Im Juli 2008 erschoss Abu Snena nahe des Löwentores in Jerusalem den Polizisten David Schriki und verwundete einen weiteren Polizisten durch Schüsse. Schriki kämpfte zwölf Tage um sein Überleben und erlag schließlich den schweren Verletzungen.

Aufgrund der beiden Morde wurde Abu Snena zu zweimal lebenslänglich verurteilt. Der Mann wurde außerdem wegen versuchten Mordes in drei Fällen, illegalen Waffenhandels und unerlaubten Waffenbesitzes zu weiteren 40 Jahren Haft verurteilt. Ihm wurde auch zur Last gelegt, eine Terrorzelle, bestehend aus ihm und zwei Komplizen, angeführt zu haben.

Vor der Urteilsverkündung hatten die Richter dem Palästinenser das Wort erlaubt. Sie waren davon ausgegangen, dass Abu Snena sein Bedauern über seine Taten äußern würde. Statt dessen kritisierte dieser jedoch das Gericht. Das berichtet die Tageszeitung “Jediot Aharonot”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen