Höchster Moslem-Führer: „Wir erobern ganz Palästina“

JERUSALEM (inn) – Der moslemische Großmufti von Jerusalem, Sheikh Ekrima Sabri, ist erneut ausfällig gegen Juden geworden.

Der ranghöchste islamische Geistliche im Heiligen Land sagte in seiner Freitagspredigt auf dem Tempelberg (Har HaBayit) in Jerusalem über die jüdischen Mitbürger: „Diese Einwohner sind nur zeitweilig hier. Wir werden sie loswerden – und dann werden wir ganz Palästina erobern.“

Sabri sprach vor 130.000 gläubigen Moslems am zweiten Freitag des Fastenmonats Ramadan.

Der vom Friedensnobelpreisträger Yasser Arafat eingesetzte Mufti gilt als Mann der offenen Worte. Er hatte in der Vergangenheit bereits aufgerufen, arabische Kollaborateure Israels zu ermorden.

Den Judenstaat nannte er „ein bösartiges Geschwür, das ausgerissen gehört“. Sheikh Sabri ist nach eigenen Worten stolz darauf, „noch nie einem Juden die Hand geschüttelt zu haben“.

Die Verträge von Oslo zwischen Israelis und Palästinenser sind für ihn „der Auftakt zur Befreiung von Jaffa und Haifa“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen