Hochrechnungen: Livni knapp vor Netanjahu

JERUSALEM (inn) - Nach ersten Hochrechnungen liegt die Kadima-Partei bei den Knesset-Wahlen knapp vor dem Likud-Block. Kadima erhielte demnach 29 bis 30 Mandate, der Likud 27 bis 28 Sitze. Die Wahlbeteiligung lag israelischen Medienberichten zufolge bei knapp über 65 Prozent.

Im Folgenden dokumentieren wir die Umfrageergebnisse der israelischen Fernsehsender “Kanal 1”, “Kanal 2” und “Kanal 10”:

Kadima: 30 – 29 – 30

Likud: 28 – 27 – 28

Israel Beiteinu: 14 -15 -15

Arbeitspartei: 13 – 13 – 13

Schas: 9 – 10 – 9

Vereinigtes Torah-Judentum: 5 – 5 -5

Meretz: 5 – 4 – 4

Hadasch: 4 – 4 – 4

HaBait haJehudi: 4 – 4- 3

Nationale Union: 3 – 3 – 3

Balad: 3 – 3 – 2

Ra´am-Ta´al: 2 – 3 -4

Nicht im Parlament vertreten wären bei diesen Hochrechnungen folgende Parteien: Grüne Bewegung, Pensionärspartei, Die Grünen, Grün-Blatt-Partei und Starkes Israel.

Wenn das Ergebnis so bleibt, könnte Staatspräsident Schimon Peres der Kadima-Vorsitzenden Zippi Livni den Auftrag zur Regierungsbildung erteilen. Möglich ist allerdings auch, dass er den Likud-Chef Benjamin Netanjahu beauftragt, weil dieser mit dem rechtsgerichteten Block eher eine Mehrheit erreicht. Wann Peres diese Entscheidung trifft, steht allerdings noch nicht fest.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen