Suche
Close this search box.

Historischer Fund bei Netanja

NETANJA (inn) – Beim Bau einer Autobahnausfahrt in der Nähe von Netanja ist am Mittwoch ein alter Mosaikfußboden in den Ruinen einer Villa entdeckt worden. Nach Meinung der Archäologen stamme der Fund aus dem christlich-byzantinischen Zeitalter (fünftes bis sechstes Jahrhundert nach der Zeitrechnung).

„Die Villa ist das erste alte Gebäude, das in dieser Gegend gefunden wurde“, sagte Marwan Massarwa, Archäologe der israelischen Behörde für Altertümer.

Die Ruine besteht aus zwei Räumen. Das erste Zimmer war anscheinend ein Innenhof, dessen Boden ein Mosaik aus verblasstem Schwarz und roten Blättern darstellt, die aus einem gewellten Zweig hervorkommen. In dem anderen Raum fanden die Arbeiter ein Mosaik aus kleinen Steinen in der Form von roten Blumen, umrandet von grauen, roten, weißen und gelben Linien.

Dieser kunstvolle Fußboden und eine Hauptwasserleitung, die den Innenhof umrundet, lassen darauf schließen, dass es sich um ein Haus einer höheren Schicht handelte.

Die Stadtverwaltung Netanjas überlegt nun, wie die Ruine erhalten werden kann, ohne den Bau der Autobahn aufzuhalten. Eine Möglichkeit sei, das Mosaik durch einen Tunnel zu schützen, der für die Öffentlichkeit zugänglich sein würde, sagte ein Sprecher der Verwaltung. Die Alternative bestehe darin, das gesamte Bauwerk an einen anderen Platz zu verlegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen