Hisbollah-Miliz wollte offenbar auch Ex-Minister entführen

JERUSALEM (inn) – Ein weiterer Entführungs-Versuch der radikal-islamischen Hisbollah-Miliz ist offenbar gescheitert. Terroristen wollten angeblich vor einigen Monaten den ehemaligen israelischen Energieminister Gonen Segev zu entführen und in den Libanon verschleppen. Dies melden israelische Medien.

Nähere Informationen liegen nicht vor. Unterstützung erhielt die Hisbollah offenbar durch den 31jährigen arabischen Israeli Kais Ubaid aus Taibeh, der im Libanon lebt. Gonen, der in der Nähe von Afula lebt, war ursprünglich über die Liste der rechts-säkularen Tsomet-Partei in die Knesset gewählt worden. Mitte der 90er Jahre war er jedoch zur Arbeitspartei übergetreten.

Die Hisbollah hält unter anderem seit Oktober 2000 den israelischen Geschäftsmann Elhanan Tannenbaum gefangen. Experten gehen davon aus, daß die Miliz auch Hinweise über das Schicksal des seit 1986 vermißten Navigators Ron Arad sowie der im Oktober 2000 entführten Soldaten Adi Avitan, Benny Avraham und Omar Souayed hat.

Drei israelische Soldaten sitzen seit mehr als 20 Jahren in libanesischen Knästen – vermutlich unter der Kontrolle der Hisbollah: Zachary Baumel, Zvi Feldman und Yehuda Katz. Sie wurden am 11. Juni 1982 in der Schlacht bei Sultan Yakoub im Libanon entführt

Die Hisbollah (Partei Gottes) wird angeführt von Sheikh Hassan Nasrallah und Sheikh Naim Kassem. Sie bekommt Gelder von Syrien und dem Iran. Politischer Führer von Hisbollah ist Ibrahim Amin al-Sayyed.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen