Hisbollah-Kommandeur bei Attentat getötet

BEIRUT (inn) – In der libanesischen Hauptstadt Beirut ist in der Nacht zum Mittwoch ein ranghoher Kommandeur der Hisbollah ermordet worden. Die schiitische Miliz macht Israel dafür verantwortlich.
In Beirut wurde ein Hisbollah-Kommandeur auf einem Parkplatz erschossen.
In Beirut wurde ein Hisbollah-Kommandeur auf einem Parkplatz erschossen.

Hassan al-Lakis habe sich mit seinem Auto auf einem Parkplatz befunden, als er von einem Unbekannten erschossen wurde. Das berichtet die Tageszeitung „Jerusalem Post“ unter Berufung auf libanesische Angaben. Die Hisbollah macht Israel für den Mord verantwortlich. In einer Erklärung heißt es: „Der israelische Feind hat mehrmals versucht, an unseren Märtyrer-Bruder heranzukommen, an mehr als einem Ort. Aber die Anschläge scheiterten bis zu dieser abstoßenden Ermordung.“ Die Miliz kündigte an, Israel müsse „die volle Verantwortung und alle Konsequenzen für dieses abscheuliche Verbrechen tragen“.
Die Regierung in Jerusalem wies die Verantwortung für den Mord jedoch zurück. „Das hat absolut nichts mit Israel zu tun“, betonte Jigal Palmor, ein Sprecher des israelischen Außenministeriums.
In den vergangenen Monaten gab es mehrere Anschläge gegen die Hisbollah, die im syrischen Bürgerkrieg Präsident Baschar al-Assad unterstützt. Für die Attentate haben sunnitische Gruppen auf Seiten der syrischen Rebellen die Verantwortung übernommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen