Hisbolla stockt Waffenarsenal auf

BEIRUT (inn) – Mit Hilfe des Iran, des Irak und Syriens hat die radikal-islamische Hisbolla ihr Waffenarsenal in den vergangenen zwei Jahren massiv aufgestockt. Das meldet der Nachrichtendienst IMRA am Dienstag.

Demnach habe die Terrorgruppe in den Jahren 2002 und 2003 mehr als 1.000 Raketen aus diesen Staaten erhalten. Darunter seien Anti-Panzer-Raketen, Kurzstrecken-Raketen und Katjuscha-Raketen.

Israelischen Schätzungen zufolge ist die Hisbolla derzeit im Besitz von insgesamt mehr als 12.000 Raketen. Diese Waffen seien im Südlibanon gelagert und stellten eine ständige Bedrohung für den Staat Israel dar, heißt es in dem Bericht weiter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen