Heuschrecken erreichen Israel

EILAT (inn) – Die Millionen von Heuschrecken, die seit voriger Woche aus Nordafrika nach Osten gezogen sind, haben den Süden Israels erreicht. Sie hinterlassen kahlgefressene Bäume und Gärten und gefährden die Landwirtschaft.

Am Sonntag erreichte die Wolke aus Heuschrecken die Küstenstadt Eilat. Wie die “Jerusalem Post” berichtet, kamen die Insekten in zwei Wellen nach Israel: die erste am Sonntagmorgen, die zweite am frühen Nachmittag. Am Abend landeten sie bei Ein Bokek, Nevah Zohar und HaZeva, etwa 40 Kilometer südlich vom Toten Meer.

Die Insekten sind zwischen sieben und zehn Zentimetern groß. Zvi Klein vom Dienst für Pflanzenschutz erklärte, die Behörden versprühten Pestizide über unbewohntem Gebiet. Ziel sei es, die Heuschrecken daran zu hindern, ins Landesinnere vorzudrängen oder Eier abzulegen. Eine weibliche Heuschrecke kann bis zu 200 Eier auf einmal legen.

“Sie essen alles, sogar das Gras auf den Verkehrsinseln”, berichten Bewohner von Eilat. Gefährdet sind etwa Kartoffel-Plantagen in der Schalom-Region, der so genannten “Kartoffel-Hauptstadt” Israels. Etwa die Hälfte der Kartoffeln in Israel stammt aus dieser Region, die meisten davon sind für den Export bestimmt.

Da Heuschrecken Insekten sind, die von der äußeren Temperatur abhängig sind, werden sie erst aktiv, wenn die Tagestemperatur einen bestimmten Wert überschreitet. Nachts und am Morgen hingegen ruhen sie aus. In dieser Phase konnte bereits ein Großteil der Tiere mit Pestiziden vernichtet werden, die am Boden oder aus Flugzeugen versprüht wurden. Sie sind für den Menschen unschädlich.

Die israelische Wettervorhersage sagte einen starken Südwest-Wind für Montag voraus, der noch mehr Insekten ins Land treiben könnte. Allerdings träfe der Schwarm auf eine Kaltfront aus dem Norden, die Regen mit sich bringt. Laut dem israelischen Rundfunk sind am Sonntagabend die ersten Heuschrecken in Jerusalem und Tel Aviv gesichtet worden.

Viele Israelis sammeln die Heuschrecken und essen sie. “Köstlich”, sagte ein Bewohner Eilats, der sich eine Heuschrecke vom Boden nahm und sie roh verspeiste. “Sie sind eine Speise, die eines Königs würdig ist”. Heuschrecken sind zudem die einzigen Insekten, die laut den Speisevorschriften des Judentums koscher sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen