Hessen nimmt IHRA-Definition an

Der deutsche Bundesstaat Hessen hat die Antisemitismus-Definition der Internationalen Allianz zum Holocaust-Gedenken (IHRA) angenommen. Das teilte die Staatskanzlei in Wiesbaden am Donnerstag mit. Die Definition soll als Grundlage für Strategien und Maßnahmen dienen, erklärte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Der Antisemitismus-Beauftragte Uwe Becker betonte, Hessen gehe über die Definition hinaus, „um auch dem israelbezogenen Judenhass konsequent entgegentreten zu können“. In der Definition selbst bleibt israelbezogener Judenhass unerwähnt, er wird in den Beispielen jedoch aufgeführt.

Von: df

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen