Herzls Grab geschändet

JERUSALEM (inn) – Das Grab von Theodor Herzl, dem Begründer des modernen Zionismus, ist am Wochenende von unbekannten Personen geschändet worden. Die Polizei leitete die Ermittlungen ein.

Laut Angestellten des nach Herzl benannten Friedhofes in Jerusalem wurden an dem Grab Pflanzen ausgerissen. Zudem wurden israelische Flaggen und Fahnen der Zionistischen Weltorganisation (WZO) zerrissen, heißt es in der Tageszeitung “Jediot Aharonot”.

“Als ob es nicht genug wäre, dass wir Antisemitismus und Israel-Hass in der ganzen Welt bekämpfen müssen, jetzt nehmen wir es in Israel ebenso wahr”, sagte der Vorsitzende der WZO und der “Jewish Agency”, Se´ev Bielsky. “Die Vandalen schädigten nicht nur Herzls Grab, sondern die ganze zionistische Ideologie. Ich hoffe, die Polizei beachtet dies und ermittelt rasch und wirksam, um die Verantwortlichen zu bestrafen.”

Der Friedhofspfleger Ja´akov Glispan, der für Herzls Grab verantwortlich ist, sagte: “Dies ist eine grobe Sünde und eine ernsthafte Entweihung. Ich war außer mir, als ich davon hörte. Wir können das nicht geschehen lassen.”

Der österreichische Journalist Theodor Herzl starb 1904 im Alter von 44 Jahren und war zunächst in Wien begraben worden. In seinem Testament hatte er den Wunsch geäußert, seine Überreste und die seiner engsten Verwandten eines Tages in den jüdischen Staat bringen zu lassen. Herzls Gebeine wurden im Jahr 1949 nach Jerusalem überführt und auf dem nationalen Friedhof beigesetzt. Seine Kinder waren in Europa begraben. Im September vergangenen Jahres wurden zwei seiner drei Kinder von Frankreich nach Israel umgebettet und in Jerusalem begraben.

Theodor Herzl ist der Begründer der Vision von einem unabhängigen jüdischen Staat Israel, die er in seinem Buch “Der Judenstaat” (1896) beschrieb. Aufgrund des wachsenden Antisemitismus in Europa begann er die Nationalbewegung des jüdischen Volkes zu organisieren, die Zionistische Bewegung. Die Zionisten wollen Herzls Vision erfüllen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen